Safari

Sicher ist eine Safari im Krüger Nationalpark ein grossartiges Erlebnis. Tiere mit dem eigenen Mietwagen selber aufzuspüren ist ein riesige Erlebnis, braucht jedoch viel Zeit und Geduld.

Daher besuchen die meisten Touristen jedoch am Rande des Krüger Nationalparks ein privates Schutzgebiet, wie es auch viele am Kap gibt. Im Krüger Nationalpark ist zudem Malaria Prophylaxe empfohlen und du willst möglichst alle Tiere Afrikas innert kürzerster Zeit sehen. Die Reise vom Kap zum Krüger beträgt mit dem Auto rund 2'000 km.

Klar, ein privates Game Reserve ist ein grosser Zoo, es ist ja alles umzäumt, und die Tiere werden in der Trockenzeit teilweise gefüttert und wissen, wo die Wasserlöcher sind. Die Flächen sind jedoch riesig gross, die Natur spektakulär und am Abend in der Wildnis der Sternenhimmel einmalig - denn wie heisst es so schön in vielen Romanen "noch nie war ich den Sternen so nah - wie im südlichen Afrika".

Wir haben viele Game Reserve besucht und angeschaut. Wir empfehlen folgende 2 Schutzgebiete

 Inverdoorn

Inverdoorn:

Das Game Reserve auf 3* Niveau liegt in der grossen Karoo, einer Halbwüste. Die 3-stündige Fahrt mit dem Mietwagen (200 km) dorthin ist landschaftlich sehr schön.

Das Reservat ist 10'000 ha gross und du siehst mit Ausnahme des Leoparden (nachtaktiv) alle Grosstiere Afikas.

Durch die Grösse des Reseravates und um alles im richtigen Gleichgewicht zu halten, sind jedoch die Löwen in einem separaten Gehege (Löwen brauchen ca. 50'000 ha, damit sie natürlich jagen können) und Elefanten gibt es nur 2, denn Elefantenherden würden den ganzen Lebensraum zerstören. Du erlebst jedoch trotzdem Afrika recht autentisch, denn es hat viele Tiere, eine wunderschöne Natur, und du kommst den Tieren sehr nah und bist in kleinen Gruppen unterwegs.

Das Programm sieht etwa so aus:

  • Nach dem Frühstück bei uns geht’s nach Inverdoorn, dort kommst du am Mittag an.
  • Zimmerbezug, Mittagessen, Nachmittag am schönen Pool oder Spaziergang.
  • Am späteren Nachmittag 2,5 Stunden Game Drive mit fachkundigem Ranger im offenen Geländewagen.
  • Geniessen der Sonnenuntergangs-Stimmung.
  • Nachtessen, Abendstimmung und Sternenbeobachtung in der Halbwüste.
  • Um 5.30 Uhr Morgens aufstehen, 2,5 Stunden Frühpirsch (am Morgen sind die Tiere am aktivsten).
  • Morgenessen und wieder retour zu uns oder weiterer Verlauf deiner Rundreise.

Kosten pro Person mit Mittag-, Nacht- und Morgenessen ca. Fr. 350.— pro Person (Basis Doppelzimmer).

Wir empfehlen hier 1 Nacht, denn am 2. Tag erlebt ihr wieder das gleiche Programm

 sanbona

Sanbona:

Das Sanbona liegt in der Nähe von Montagu, 250 km / 3,5 Stunden vom 4-heaven. Es ist 54'000 ha sehr gross (grösser als der Kanton Obwalden) und damit eines der grössten privaten Schutzgebiete in Südafrika. Hier leben die Löwen im Rudel, jagen natürlich und Elefanten kommen in Herden vor. Sanbona ist zudem Schutzgebiet für die seltenen, weissen Löwen. Der Zeitplan ist ziemlich gleich wie bei der Uebernachtung in Inverdoorn, jedoch alles auf 4-5*Niveau.

Kosten pro Nacht inkl. 2. Game Drives und Vollpension ca. Fr. 650.— bis Fr. 850.— pro Person, je nach Unterkunft und Saison. Wir empfehlen hier, wegen der Grösse des Reservates, 2 Nächte zu bleiben, es ist aber auch 1 Nacht möglich.

Klick dich doch mal auf den beiden Homepages durch, gerne machen wir dir eine unverbindliche Anfrage und reservieren die Safari für dich. Falls du während der Zeit bei uns, auswärts übernachtest, verrechnen wir dir während dieser Zeit nur 50% der Kosten und du kannst das Gepäck im Zimmer lassen.